Willkommen bei der LAG betrieb & gewerkschaft in Niedersachsen
08. Juni 2018  Startseite - SprecherInnen-Kreis

Gegen eine zentrale Verwaltung und Kontrolle der Landesarbeitsgemeinschaften und für den Erhalt der organisationspolitischen Autonomie innerhalb der Partei DIE LINKE Niedersachsen

Resolution der Landesmitgliederversammlung der LAG betrieb&gewerkschaft Niedersachsen

Im dem vom Landesvorstand am 12. Mai 2018 veranstalteten (erweiterten) „Treffen der Vorstände der niedersächsischen Landesarbeitsgemeinschaften, des Landesrates Linke Frauen und der Ökologischen Plattform der Partei DIE LINKE. Niedersachsen“
in Hannover haben wir den Eindruck gewonnen, daß die o.g. Punkte aufgrund einer organisatorische Handlungsfähigkeit, weil die Mitgliederverwaltung mit einer beabsichtigten Satzungsänderung unserer Partei für Niedersachsen zentralisiert werden soll.
Dies lehnen wir ab und plädieren für die bestehende organisationspolitische und finanzielle Basis.


Deshalb sehen wir in einer geplanten Satzungsänderung keinen Vorteil für die Weiterentwicklung unseres Landesverbandes.


Die beabsichtigte Satzungsänderung würde den geschäftsführenden Landesvorstand mit weitreichenden – zentralen - Befugnissen ausstatten, um organisationspolitisch und wie wir befürchten müssen, Einfluss auf die zukünftige Finanzplanung bzw. Budgetreduzierung der Landesarbeitsgemeinschaften nehmen zu wollen. Darin sehen wir eine große Gefahr für autonome politische Handlungsfähigkeit von LAG’n!

Weiterlesen...
 
20. Februar 2018  Startseite - SprecherInnen-Kreis

Sozial statt GROKOPOLITIK

In den kommenden gesellschaftlichen Auseinandersetzungen ist es von entscheidender Bedeutung, wie sich Gewerkschaften gegenüber der Politik positionieren. Wir nehmen die aktuelle Debatte um „pro oder contra zur GroKo“ zum Anlass, dies zu tun. Dabei geht es uns nicht um die Einwirkung auf die zur Zeit abstimmenden SPD-Mitglieder, sondern darum, die Politik an gewerkschaftlichen Zielen zu messen und die Politik mit gewerkschaftlichen Politikinhalten zu konfrontieren. Aus diesem Grunde haben wir nachstehenden Aufruf verfasst:

Weiterlesen...
 
31. Januar 2018  Startseite - SprecherInnen-Kreis

Für uns steht die Lebensqualität auf dem Spiel - für Unternehmen Milliarden an Profiten,

alt

Rede vom 02.02.2018 im Bundestag: 8 Stunden mehr für Liebe und Verkehr

(Gesetzliche Höchstarbeitszeit verkürzen auf 40 Stunden pro Woche / Quelle: Homepage von Jutta Krellmann)

 
20. Dezember 2017  Startseite - SprecherInnen-Kreis

Mitglied der LAG b&g NDS werden

alt

 
20. Dezember 2017  Startseite - Regionales

Überstunden schaden uns allen

"Überstunden schaden uns allen. Die einen arbeiten bis zum Umfallen, die anderen haben keine oder zu wenig Arbeit. Es würde über eine Million Vollzeit-Arbeitsplätze mehr geben, wenn die Beschäftigten keine Überstunden leisten müssten. Wir müssen nicht nur Reichtum, sondern auch Arbeit gerechter verteilen." So kommentiert Jutta Krellmann (gewerkschaftspolitische Sprecherin der Linksfraktion im Bundestag) die Auswertung einer Anfrage an die Bundesregierung. Nachlesbar unter ZEITonline.der (18.12.2017) oder Bild: Mehrarbeit meist unbezahlt (20.12.2017).

 

alt

Quelle: Bilde.de, 20.12.2017

 

1,73 Milliarden Überstunden machten die abhängig Beschäftigten in Deutschland. Davon wurde über die Hälfte nicht bezahlt: 947 Millionen Arbeitsstunden wurden nicht vergütet. Das Arbeitsvolumen von bezahlten und unbezahlten Überstunden würde ausreichen, um über eine Million Vollzeit-Arbeitsplätze zu schaffen.

Mehr als die Hälfte der Überstunden in Deutschland verrichten diejenigen, die eine zwei- bis dreijährige Berufsausbildung abschlossen haben und diejenigen, die noch eine Aufbauqualifizierung (Meister/Techniker) absolvierten.

Ein Drittel der Beschäftigten mit mehr als zwei Überstunden in der Woche geben an, dass sie die Arbeit in der vertraglich vereinbarten Arbeitszeit nicht schaffen. Für drei Viertel der Überstunden sind die Unternehmen verantwortlich. Nur ein Viertel der Beschäftigten macht Überstunden freiwillig aus Spaß an der Arbeit oder um sich etwas hinzuverdienen.

Weiter Informationen über Vorschlage und Ansätze zur Ausgestaltung der Arbeits- und Lebenswelt von morgen können auf der Homepage von Jutta Krellmann eingesehen werden ... Stichwort: neues Normalarbeitsverhältnis oder auf der Homepage der Linksfraktion im Bundestag.

 
15. August 2017  Aktuelles - Kampagnen

Warum Die Linke

   
07. Juni 2017  Themen - Soziales

Die Rente muss reichen.....

 

Aktuelles zur Finanzpolitik


Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00c2d09/modules/mod_feed/helper.php on line 46

  • Chance vertan
    Die Pleite der US-Bank Lehman Brothers am 15. September 2008 markierte den Höhepunkt der weltweiten Finanzkrise, die im Anschluss vollends auf deutsche Banken übergriff. Nur...
  • Herausforderung Europa
    Die Trump-Administration hat in wenigen Monaten die langjährige Nachkriegsordnung des Kapitalismus zerstört. Dem einseitigen Ausstieg aus dem Pariser Klimaabkommen folgten die Beschränkungen der US-Beiträge für...
  • Geld für die Zukunft
    Seit 2003 sind die staatlichen Nettoinvestitionen in Deutschland nach Abgrenzung der volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung überwiegend negativ. Das Land lebt somit von der Substanz. Das aktuelle Kommunalpanel...
  • Kurzfassung: Zukunftsinvestitionen ermöglichen
    Wir argumentieren dafür, sich gezielt des Instruments ÖÖP zu bedienen. Am Beispiel Berlins – wo der Senat plant, den Schulbau landeseigenen Wohnungsbaugesellschaft zu übertragen, die...
  • Zukunftsinvestitionen ermöglichen
    Seit 2003 sind die staatlichen Nettoinvestitionen in Deutschland (Bruttoinvestitionen abzüglich geschätzter Abschreibungen der Gebietskörperschaften und Sozialversicherungen) nach Abgrenzung der volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung überwiegend negativ. Das Land...

Wirtschaftspolitik aktuell

Termine

NOEVENTS

Diskussionsgruppe der LAG B&G Niedersachsen

An der Facebookdiskussion teilnehmen.

Der direkte Draht zur LAG b&g

LAG betrieb&gewerkschaft Niedersachen erreichbar über:

LAG betrieb&gewerkschaft Niedersachen

c/o DIE LINKE. 

Goseriede 8,

30159 Hannover

Telefon: +49 (0) 5151 919 448 3

Mail:  info@betriebundgewerkschaft-niedersachsen.de

 

Wiesbadener Appell für ein umfassendes Streikrecht

Politisches Streikrecht - nicht nur in Frankreich

Hannover: Vernetzen, unterstützen, organisieren

KLICK: Zur Homepage des Zukunftsforums

Powered by Joomla!. Template modifiziert 2011 von B. Mex. Gültiges XHTML und CSS. Optimiert für Mozilla Firefox.